>> Rückblick Restrukturierungsgipfel 2016

Programm


ab 08.30 Uhr


Eintreffen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer
Ausgabe der Tagungsunterlagen
Empfang mit Kaffee und Tee


09.00 Uhr


Begrüßung und Einführung



Prof. Dr. Moritz Brinkmann, Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, deutsches und europäisches Zivilverfahrensrecht sowie Insolvenzrecht an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Gastgeber)


Frank Roselieb, geschäftsführender Direktor des Krisennavigator – Institut für Krisenforschung, ein "Spin-Off" der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (Moderation)


Teil 1: 


Trends bei der Restrukturierung von Unternehmen


09.15 Uhr


Fokus Maschinenbau: Wie der CNC-Spezialist ISOG den wirtschaftlichen Turnaround erfolgreich geschafft und die Digitalisierung vorangetrieben hat

Martin Sackmann, Geschäftsführer der ISOG Technology GmbH in Weilheim
Volker Riedel, Partner der Dr. Wieselhuber & Partner GmbH in München


09.45 Uhr


Fokus Erneuerbare Energien: Wie PROKON im Insolvenz(plan)verfahren saniert werden konnte

Niklas Marwedel, Rechtsanwalt in der Kanzlei Schmidt-Jortzig Petersen Penzlin in Hamburg


10.15 Uhr


Fokus Luftfahrt: Wie die Herausforderungen bei der Insolvenz und Fortführung des Regionalflughafens Lübeck bewältigt wurden

Prof. Dr. Klaus Pannen, Fachanwalt für Insolvenzrecht und Inhaber der Kanzlei Prof. Dr. Pannen Rechtsanwälte in Hamburg


10.45 Uhr


Kaffeepause und Netzwerken


Teil 2: 


Trends bei der Restrukturierung im öffentlichen Bereich


11.30 Uhr


Fokus Gesundheitswesen: Wie dem Städtischen Klinikum München mit einer Neuausrichtung der Spagat zwischen Renditezielen und Heilauftrag gelingt

Susanne Diefenthal, Personalgeschäftsführerin und Arbeitsdirektorin der Städtisches Klinikum München GmbH in München
Dr. Ralf Moldenhauer, Senior Partner und Managing Director von The Boston Consulting Group GmbH in Frankfurt am Main


12.00 Uhr


Fokus Energieversorgung: Wie die Stadtwerke Völklingen erfolgreich restrukturiert wurden

Michael Böddeker, Geschäftsführer der Stadtwerke Völklingen Holding GmbH in Völklingen


12.30 Uhr


Fokus Stiftungswesen: Wie die öffentlich-rechtliche Stiftung Kloster Eberbach eine umfassende Neuausrichtung verwirklicht hat

Martin Blach, Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Kloster Eberbach in Eltville im Rheingau


13.00 Uhr


Mittagessen und Netzwerken


Teil 3: 


Trends in der Restrukturierungsfinanzierung


14.00 Uhr


Podiumsdiskussion: Brauchen wir ein Umdenken in der Unternehmensfinanzierung diesseits und jenseits von Restrukturierungen?



Dr. Herwart Huber, Director und Syndikus der Deutschen Bank AG in Düsseldorf


Bruno Hollweger, Vorstandsmitglied der Kölner Bank eG in Köln


Mark Hoffmann, Portfolio Manager der Robus Capital Management Ltd. in Frankfurt am Main und London


Michael Bremen, Gesellschafter und Geschäftsführer der PLUTA Rechtsanwalts GmbH in Düsseldorf und Vorstandsmitglied des Verbands Insolvenzverwalter Deutschlands e.V. (VID) in Berlin


Burkhard Jung, Partner bei hww hermann wienberg wilhelm in Berlin und Vorstandsvorsitzender des Fachverbands Sanierungs- und Insolvenzberatung des Bundesverbands Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU) in Bonn


Ralf Frank, Geschäftsführer und Generalsekretär der Deutschen Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management e.V. (DVFA) in Frankfurt am Main

Moderation:
Prof. Dr. Moritz Brinkmann, Universität Bonn


15.00 Uhr


Fokus Banken: Welche Auswirkungen die Niedrigzinsen und Reformen im Insolvenzrecht auf die Sanierungsfinanzierung in Deutschland haben

Oskar von Kretschmann, European Head Illiquid and Distressed Sourcing der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG in Düsseldorf


15.30 Uhr


Kaffeepause und Netzwerken


Teil 4: 


Trends im Restrukturierungsrecht


16.00 Uhr


Fokus Niederlande: Was bei der "Außerinsolvenzlichen Sanierung" in den Niederlanden anders ist als in Deutschland

Dr. Utz Brömmekamp, Rechtsanwalt und Partner der Buchalik Brömmekamp Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Düsseldorf


16.30 Uhr


Fokus Frankreich: Inwieweit das Schlichtungsverfahren und das vorgezogene Insolvenzverfahren geeignete Vorlagen für die Vorinsolvenz in Deutschland sind

Dr. Christophe Kühl, Rechtsanwalt und Partner der Kanzlei Epp & Kühl in Köln


ca. 17.00 Uhr


Verabschiedung / Ende der Veranstaltung

Tagungsort


Der Restrukturierungsgipfel 2017 findet am Mittwoch, 20. September 2017, in der Zeit von 08.30 Uhr (Registrierung) bis ca. 17.00 Uhr (Verabschiedung) an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn statt. Tagungsort ist der große Saal des Bonner Universitätsforums (Heussallee 18-24, D-53113 Bonn). Ein Lageplan mit Anfahrtsbeschreibung (.pdf) steht zum Download bereit. Eine interaktive Karte bietet Google an.

Foto: Bonner Universitätsforum / www.bapp-bonn.de

Anmeldung


Die Teilnahme an der Fachtagung kostet pro Person EUR 395,- (Frühbucherrabatt, zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer) bei Eingang der Anmeldung bis einschließlich Freitag, 18. August 2017, und EUR 450,- (zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer) bei Anmeldungseingang nach diesem Termin.

Im Tagungsbeitrag enthalten sind die Teilnahme am Restrukturierungsgipfel, die Tagungsmappe, der Zugang zum Tagungsportal, das Mittagessen sowie die Erfrischungsgetränke während der Veranstaltung und der Kaffeepausen.

Berufsständische Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Krisenmanagement e.V. (DGfKM), des Verbands Insolvenzverwalter Deutschlands e.V. (VID), des Bundesverbands Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU) und der Deutschen Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management e.V. (DVFA) erhalten 10 Prozent Rabatt.

Für Studierende ist die Teilnahme am Restrukturierungsgipfel 2017 im Rahmen des zeitgleich in den Kongresspausen stattfindenden Karrieretages kostenfrei. Bitte bewerben Sie sich bei konkretem fachlichen Interesse sehr zeitnah bis spätestens Freitag, 18. August 2017, (begrenzte Plätze, ggf. Auswahlverfahren). Bitte folgen Sie hierzu den Hinweisen auf der Seite zum Karrieretag und schicken Sie Ihre aktuelle Studienbescheinigung als PDF-Dokument per E-Mail an krisengipfel@ifk-kiel.de.

Mit der Anmeldung akzeptieren Sie die Teilnahmebedingungen, die auch nochmals mit der Anmeldebestätigung übersandt werden. Unmittelbar nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine schriftliche Anmeldebestätigung mit Rechnung. Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist begrenzt und für bestimmte Gruppen kontingentiert. Es gilt das "First-Come-First-Served"-Prinzip. Ein Rechtsanspruch auf Teilnahme besteht nicht. Anmeldeschluss ist Freitag, 08. September 2017. Wir empfehlen eine sehr zeitnahe Anmeldung.

Teilnahmebestätigung


Über Ihre Teilnahme am Restrukturierungsgipfel 2017 erhalten Sie auf Wunsch eine Teilnahmebestätigung über sechs Zeitstunden (ohne Pausen). Diese können Sie Ihrer Rechtsanwaltskammer als Fortbildungsnachweis gemäß § 15 FAO vorlegen. Über die finale Anerkennung entscheidet allein Ihre Rechtsanwaltskammer. Bitte informieren Sie sich bei Bedarf vorab dort.

Anreise

Der Veranstaltungsort ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen:

Bei der Bahnanreise wählen Sie als Endstation bitte den Hauptbahnhof Bonn. Von dort fahren die Stadtbahnlinien 16 und 63 (Richtung "Bad Godesberg") sowie die Straßenbahnlinie 66 (Richtung "Bad Honnef") bis zur Haltestelle "Heussallee/Museumsmeile". Die Fahrzeit beträgt etwa sechs Minuten und der verbleibende Fußweg etwa fünf Minuten. Alternativ fahren die Buslinien 610 und 611 bis zur Haltestelle "Deutsche Welle".

Bei der Fluganreise nehmen Sie bitte vom Flughafen Köln/Bonn die Buslinie SB 60 ("Flughafenlinie") zum Hauptbahnhof Bonn mit einer Fahrzeit von etwa 30 Minuten. Weitere Informationen unter www.swb-busundbahn.de.

Bei der Autoanreise beachten Sie bitte, dass am Tagungsort in der Bonner Innenstadt öffentliche Parkplätze nur in sehr begrenztem Umfang zur Verfügung stehen. Das geographisch nächstliegende Parkhaus ist das Parkhaus Museumsmeile (Emil-Nolde-Straße 11, D-53113 Bonn). Es befindet sich etwa zehn Gehminuten vom Tagungsort entfernt.

Übernachtung


In Bonn nehmen zahlreiche Hotels aller Preisklassen Buchungen für die Nacht vom 19. auf den 20. September 2017 entgegen. Bitte buchen Sie Ihr Hotelzimmer frühzeitig über www.hrs.de (Selbstzahler).

Geographisch nächstliegend sind das 4-Sterne-Hotel "Bonn Marriott World Conference Hotel" (Platz der Vereinten Nationen 4, D-53113 Bonn) und das 3-Sterne-Hotel "My Südstadt Bonn" (Kaiserstraße 221, D-53113 Bonn).

Veranstaltungsticket


Für die An- und Abreise zum Restrukturierungsgipfel 2017 in Bonn können Sie gerne das Veranstaltungsticket der Deutschen Bahn nutzen. Buchen Sie Ihre Reise bequem im Internet oder per Telefon. Das Angebot gilt solange der Vorrat reicht.

Der Preis für die bundesweite Hin- und Rückfahrt beträgt mit Zugbindung einheitlich EUR 99,- (2. Klasse) bzw. EUR 159,- (1. Klasse) sowie ohne Zugbindung - also vollflexibel - EUR 139,- (2. Klasse) bzw. EUR 199,- (1. Klasse). Weitere Informationen und Buchungsmöglichkeiten finden Sie unter www.bonn-region.de.

Kontakt


Für Rückfragen zum Restrukturierungsgipfel 2017 an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn wenden Sie sich bitte ausschließlich an:

Frank Roselieb (Tagungsleitung)
Carina Kühl (Tagungsorganisation)
Krisennavigator - Institut für Krisenforschung
Ein Spin-Off der Universität Kiel
Schauenburgerstraße 116
D-24118 Kiel
Telefon: +49 (0)431 907 - 26 10
Telefax: +49 (0)431 907 - 26 11
Internet: www.krisennavigator.de
E-Mail: roselieb@ifk-kiel.de

Ansprechpartner für Fragen zum Institut für deutsches und internationales Zivilprozessrecht sowie Konfliktmanagement im Fachbereich Rechtswissenschaft der Universität Bonn:

Prof. Dr. Moritz Brinkmann (Gastgeber)
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Fachbereich Rechtswissenschaft
Adenauerallee 24-42
D-53113 Bonn
Telefon: +49 (0)228 73 - 92 55
Telefax: +49 (0)228 73 - 92 53
Internet: www.uni-bonn.de
E-Mail: sekretariat.brinkmann@jura.uni-bonn.de

| Impressum |

Stand: 07. Juni 2017. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.
Fotos: krisennavigator.de, bapp-bonn.de, fotolia.com (Salome, ilyaf)

Veranstaltungspartner




















Medienpartner





















Thema

Egal ob Maschinenbau, Gesundheitswesen, Energieversorgung oder Luftfahrt - trotz boomender Wirtschaft und historisch niedrigen Zinsen bleiben Strategien zur erfolgreichen Neuausrichtung und nachhaltigen Finanzierung weiter ganz oben auf der Agenda vieler Spitzenführungskräfte. Wie kann der strategische Wandel in mittelständischen Unternehmen, kommunalen Betrieben und Stiftungen gelingen?

Welche neuen Möglichkeiten ergeben sich für Organisationen, die Frühwarnsignale oder die neuen Herausforderungen durch die Digitalisierung zu spät erkannt haben, beispielsweise durch die Umsetzung des EU-Richtlinienentwurfes zur Vorinsolvenz? Welche Lehren lassen sich aus den Erfahrungen anderer europäischer Länder mit vorgezogenen Insolvenz- und außerinsolvenzlichen Sanierungsverfahren ziehen?

Zu seinem siebenundzwanzigsten Gipfeltreffen lädt das Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, ein "Spin-Off" der Universität Kiel, in diesem Jahr gemeinsam mit dem Institut für deutsches und internationales Zivilprozessrecht sowie Konfliktmanagement der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn am Mittwoch, 20. September 2017, in die Bundesstadt Bonn ein.


Teilnehmer

17 namhafte Referentinnen und Referenten aus Industrieunternehmen, von Kreditinstituten, Branchenverbänden, Stiftungen, Wirtschaftskanzleien, dem öffentlichen Bereich und der Wissenschaft diskutieren in Fallbeispielen, einer Podiumsrunde und Impulsvorträgen Fragen der strategischen Neuausrichtung und erfolgreichen Finanzierung von Unternehmen sowie aktuelle Reformen im Insolvenzrecht.

Rund einhundert Führungskräfte, Bankenvertreter, Fachanwälte für Handels-, Gesellschafts- und Insolvenzrecht, Wissenschaftler, Unternehmensberater und Fachjournalisten beraten einen Tag lang über aktuelle Trends in der Restrukturierungsfinanzierung, im Turnaround- und Sanierungsmanagement sowie im Insolvenzrecht. Acht Branchenverbände und Fachzeitschriften aus dem deutschsprachigen Europa sind Veranstaltungspartner des diesjährigen Kongresses.


Rückblick

Der Restrukturierungsgipfel 2017 ist das mittlerweile 27. Gipfeltreffen des Kieler Krisennavigator. Vorherige Gipfel fanden u.a. an den Universitäten Kiel, Hamburg, München, Münster, Berlin, Köln, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Leipzig, Bonn, Tübingen, Nürnberg, Krems, Linz und St. Gallen statt und wurden von mehr als 4.000 Spitzen- und Führungskräften aus der D-A-CH- Region besucht.

Krisenkommunikationsgipfel 2017
an der Universität Leipzig

Restrukturierungsgipfel 2016
an der Frankfurt School

Krisenkommunikationsgipfel 2016
an der Universität München

Restrukturierungsgipfel 2015
an der Universität Düsseldorf

Krisenkommunikationsgipfel 2015
an der Universität Bonn

Restrukturierungsgipfel 2014
an der Humboldt-Universität zu Berlin

Krisenkommunikationsgipfel 2014
an der Technischen Universität Berlin

Restrukturierungsgipfel 2013
an der Universität Hamburg

Schweizer
Krisenkommunikationsgipfel 2013
an der Universität St. Gallen

Krisenkommunikationsgipfel 2013
an der Universität Tübingen

Restrukturierungsgipfel 2012
an der Universität Münster

Österreichischer
Krisenkommunikationsgipfel 2012
an der Donau-Universität Krems

Krisenkommunikationsgipfel 2012
an der Universität zu Köln

Restrukturierungsgipfel 2011
an der Humboldt-Universität zu Berlin

Vertrauensgipfel 2011
an der Universität Mainz

Europäischer Restrukturierungsgipfel
2010 an der Universität Linz

Reputationsgipfel 2010
an der Universität Münster

Restrukturierungsgipfel 2009
an der Ohm-Hochschule Nürnberg

Skandalgipfel 2009
an der Universität Hamburg

Restrukturierungsgipfel 2008
an der Universität Münster

Europäischer Krisengipfel 2008
an der Donau-Universität Krems

Deutscher Krisengipfel 2007
an der Universität Münster

Schweizer Krisengipfel 2006
an der Universität St. Gallen

Österreichischer Krisengipfel 2006
an der Donau-Universität Krems

Krisengipfel zum Mittelstand 2002
in Frankurt am Main

Krisengipfel zur New Economy 2001
an der Universität Kiel

Weitere Bildberichte über die zurückliegenden 26 Branchenkongresse des Krisennavigator können unter www.restrukturierungskongress.de abgerufen werden.


Presse

Die nachfolgende Pressemitteilung zur Veranstaltung steht für Journalisten zum Download bereit:

Restrukturierungsgipfel 2017
an der Universität Bonn

Gerne stellen wir den Kontakt mit Interviewpartnern aus Unternehmen, der Politik und Wissenschaft zum Thema der Veranstaltung her. Bitte nehmen Sie bei Interesse Kontakt mit uns auf.


Buchtipps

Was muss bei der Restrukturierung von Unternehmen beachtet werden? Wie unterscheiden sich die Strategien zur Krisenprävention von Schweizer Banken, deutschen Lebensmittelunternehmen und international tätigen Reiseveranstaltern? Erreicht das eigene System zur Krisenkommunikation das Niveau von Branchenführern? Antworten auf diese und weitere Fragen geben 21 erfahrene Krisenmanager aus der D-A-CH-Region im Sammelband "Krisenmanagement in der Praxis: Von erfolgreichen Krisenmanagern lernen" des Kieler Instituts für Krisenforschung.

| Inhalt | Bestellen |

Kreditsicherheiten an beweglichen Sachen und Forderungen sind von wesentlicher Bedeutung für die Versorgung eines Unternehmens mit Fremdkapital. Ihr Wert zeigt sich insbesondere in der Insolvenz des Sicherungsgebers. Moritz Brinkmann analysiert die materiell- und haftungsrechtlichen Voraussetzungen der insolvenzrechtlichen Anerkennung von Mobiliarsicherheiten. Er weist nach, dass für revolvierende Globalsicherheiten ein haftungsrechtliches Legitimationsdefizit besteht. Außerdem stellt er dem deutschen Recht andere Regelungsmodelle – u.a. Article 9 UCC und Book IX des DCFR – für ein künftiges Mobiliarsicherungsrecht gegenüber.

| Inhalt | Bestellen |

Download

Exklusiv für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung stellen wir die Vorträge, Thesenpapiere und weitere Unterlagen zum Download bereit. Die Zugangsdaten entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt "Herzlich willkommen" der Tagungsmappe. Bitte beachten Sie, dass ein Download nur bis sechs Wochen nach der Veranstaltung möglich ist (Schlusstag: 31. Oktober 2017).

Werbung

Für Kooperationspartner stellen wir die Werbeanzeige zum Kongress und das Plakat zum Karrieretag in reduzierter Auflösung zum Download bereit.

   

Erstveröffentlichung im Krisennavigator (ISSN 1619-2389):
20. Jahrgang (2017), Ausgabe 6 (Juni)

Vervielfältigung und Verbreitung - auch auszugsweise - nur mit ausdrücklicher
schriftlicher Genehmigung des Krisennavigator - Institut für Krisenforschung, Kiel.
© Krisennavigator 1998-2017. Alle Rechte vorbehalten.
Internet: www.krisennavigator.de | E-Mail: roselieb@krisennavigator.de